Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
14. November 2019, 11:06:46

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
14063 Beiträge in 1246 Themen von 82 Mitglieder
Neuestes Mitglied: DonPedro
* Übersicht Hilfe Kalender Einloggen Registrieren
+  DiveBase Forum
|-+  Dive Base
| |-+  Tech Deck
| | |-+  geschlossene Brücke oder offene Brücke ? ?
« vorheriges nächstes »
Seiten: 1 [2] Nach unten Drucken
Autor Thema: geschlossene Brücke oder offene Brücke ? ?  (Gelesen 10926 mal)
mr. dux
Gast
« Antworten #15 am: 21. April 2010, 06:30:24 »

Streich bei Deiner Antwort nun mal überall den Buddy - Buddyverlust ist bei allen Taucharten (außer Solotauchen) ja auch kein unbekanntes Thema ...

Laß mal eine entspr. Problematik eintreten und Du hast dazu auch gerade keinen Buddy zur Hand weil verloren, verstorben oder halt sonstwie abgängig ...

Und dann ?

Davon abgesehen, dass der Buddy niemals aus den Augen verloren werden sollte...  Wink

Gut, Automat bläst ab. Was machen? Brücke zu und aus dem Automaten weiteratmen wenn möglich. Ich atme die eine Flasche leer, dann wechsle ich den Regler und atme die aus der anderen Flasche weiter. Alternativ dreh ich mal das Ventil auf dem der Regler hängt zu und wieder auf und prüfe, ob der Regler weiter abbläst.

Sollte ich das Ventil zudrehen steht mir hier trotzdem noch der Gasvorrat aus der geschlossenen Flasche zur Verfügung. Das ist der Unterschied zu deiner Variante.

PS ...

Zu dem hier ...

"2. Wenns unklar ist, dann arbeitest du dich von rechts nach links durch. "

Das meinte ich ja - was aber, wenn es dann links ist ?

In dem vergeudeten Zeitraum geht Dir Atemgas verloren ... - aber halt aus beiden Flaschen ...

Und? Was machst du nach so einer Situation? Austauchen, sonst nix.

Ich spreche hier grundsätzlich von TEAM-Tauchen, d.h. mindestens mit einem, wenn nicht mehreren Buddys. Somit ist schon mal die Möglichkeit des Buddy-Verlustes so gut wie garnicht gegeben, da immer einer in Reichweite ist.

Wir haben verschiedene Versionen von Brücken/Ventil/Reglerfehlern durchgespielt und bei keiner würde es dafür sprechen, wenn mit geschlossener Brücke getaucht wird.

Mir persönlich kommt es ein wenig so vor, als ob die Meinung vorherrscht, dass das Schließen der Brücke ewig lange dauert und dabei tausende Liter von Gas verloren gehen... Mit ein wenig Übung geht das Schließen in ein paar Sekunden. 
Gespeichert
Bert*
Jr. Member
*
Offline Offline

Beiträge: 71


« Antworten #16 am: 21. April 2010, 08:31:25 »

ausserdem muss man auch bedenken, dass man sich die Brücke selbst auch beschädigen kann, wenn man damit ordentlich wo andonnert. Dann nützt auch eine geschlossene Brücke gar nichts. Bevor ich mit geschlossener Brücke tauchen würde, tät ich lieber getrennte Monoflaschen verwenden.

P.S. das ständige Hin- und Herwechseln der Regler halt ich für ein zusätzliches Risiko. Gerade das provoziert bei hohem He Anteil im Gas Abblaser. Ob man im Problemfall dann die Brücke rechtzeitig aufkriegt, wenn der Buddy Gas benötigt und Murphy nicht schläft, ist eine andere Frage.

Grüsse Bert
Gespeichert
nitroxjunky
Gast
« Antworten #17 am: 21. April 2010, 21:06:59 »

@ Neutrum :
Weiterer Vorteil - es werden beide Regler genutzt und damit ist auch gesichert, das beide dann auch wirklich funktionieren - bei den meisten Tauchern mit Doppelpacket ist ja immer nur ein Regler in Benutzung und beim 2ten geht man einfach nur davon aus, das dieser in einem Bedarfsfall dann auch funktionieren würde ... (Sicher ? )

Also ich mache bei jedem tauchgang öfters einen regler check und wechsel auf den 2ten! Dann weiß ich das er immer funktioniert wenn ich ihn brauche !!

@ Neutrum :
In diesem Zeitraum - gerade, wenn es etwas länger dauert - geht einem reichlich Atemgas flöten - aus beiden Flaschen ...

Darum sollte man auch den V-drill beherrschen dann dauert es nicht so lange und der gewaltige Gasverlust hält sich in grenzen !!

@ Neutrum :
Laß mal eine entspr. Problematik eintreten und Du hast dazu auch gerade keinen Buddy zur Hand weil verloren, verstorben oder halt sonstwie abgängig ...

Es gibt einige Organisationen bei denen gibt es KEINEN Buddyverlust !!! das kann nie sein !!  Grin

Ich bin da ganz deiner meinung ! man kann, egal aus welchen grund seinen buddy verlieren !!
Tauche aber tzotzdem  mit offener brücke ! finde alle 30-50 bar reglerwechseln mühsam, das ständige reglerwechseln ist auch eine weiterere stress-situation,!!
Am ende soll ein jeder so tauchen wie er will und wie er sich sicher fühlt !!

Lg nitroxjunky
Gespeichert
mr. dux
Gast
« Antworten #18 am: 22. April 2010, 06:10:43 »

Am ende soll ein jeder so tauchen wie er will und wie er sich sicher fühlt !!

Richtig! Schliesslich machen wir das alle zum Spass!
Gespeichert
Trilaminator
Gast
« Antworten #19 am: 22. April 2010, 17:43:34 »

@ThüringenDIVER
Moin,

bei ausfall einen Ventils wie Du es nennst schließt man keine Brücke sondern erstmal das entsprechende Ventil! Brücke wird beim WorstCase etc. geschlossen also z.B. platzen eines Flasschen O-Rings etc.


Viele Grüße vom sonnigen
TRI
Gespeichert
Seiten: 1 [2] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS